Anlegerklagen

Porsche

Den Haltern von Vorzugsaktien von Porsche steht für die erlittenen Verluste ein möglicher Schadensersatzanspruch zu.
SHARE

Porsche SE hält als börsennotierte Holdinggesellschaft die Mehrheit (52,2 %) der Stammaktien der Volkswagen AG (VW). Der Kurs der Porsche Vorzugsaktie fiel um mehr als 30 %, nachdem VW den Einsatz einer verbotenen Motorsteuerungssoftware zugegeben hatte. Die Motorsteuerung war entwickelt worden, um in Emissionstests über die tatsächlichen Emissionen eines Fahrzeuges zu täuschen. Den Haltern von Vorzugsaktien von Porsche steht für die erlittenen Verluste ein möglicher Schadensersatzanspruch zu.

Deminor hat die Ansprüche von institutionellen Anlegern gegen Porsche im Rahmen des Musterverfahrens vor dem OLG Braunschweig angemeldet. Dadurch wird die Verjährung gehemmt und die Anleger können zu einem späteren Fall entweder im Wege einer Klage oder durch einen Vergleich Schadensersatz für die erlittenen Verluste erhalten.

Unternehmen

Porsche Automobil Holding SE
Deutschland

Ticker Bloomberg

PAH3:GR

Ticker Reuters

PSHG_p.DE

ISIN

DE000PAH0038

Relevanter Zeitraum

01/01/2009 – 31/12/2015

Beginn

December 2018

Kontaktperson

✉️ Felix von Zwehl

Weitere Informationen

Toshiba

Toshiba

Die Toshiba Corporation ist ein japanisches Konglomerat, das mit einer Vielzahl von Unternehmen von der Herstellung von Elektronikartikeln bis zu dem ...

Lesen Sie mehr
Volkswagen

Volkswagen

Die Volkswagengruppe mit Sitz in Wolfsburg ist ein weltweit führender Automobilhersteller und der größte Autobauer in Europa. Die Aktien von ...

Lesen Sie mehr
Newsletter