search icon Hamburger icon Times icon Caret Down icon Quote Left icon Facebook icon Linkedin icon Linkedin icon box twitter icon Google plus icon Youtube icon Angle Left Icon Angle Right Icon Download Icon Hubspot Icon Align Justify Icon Angle Down Icon home Icon check Icon check Icon

Kartellklagen Untersuchung

Kartellabsprachen bei Aluminium-Schmieden de_DE

Geschädigte des Kartells sind alle Unternehmen, die betroffene Erzeugnisse der Aluminium-Schieden im Kartellzeitraum gekauft haben. Dazu gehören insbesondere auch Zulieferer und Hersteller aus der Automobilindustrie und dem Motorradbereich.
SHARE

Wegen illegaler Praktiken in dem Zeitraum vom April 2006 bis April 2018 hat am 23. Dezember 2020 das Bundeskartellamt gegen mehrere Aluminiumschmiedeunternehmen eine Geldbuße in der Höhe von insgesamt 175 Millionen Euro verhängt.

Mitglieder des Kartells waren folgende Unternehmen:

  • OTTO FUCHS Beteiligungen KG (bis 30.11.2020: „OTTO FUCHS – Kommanditgesellschaft –“), 
  • Leiber Group GmbH & Co KG,
  • Strojmetal Aluminium Forging GmbH,
  • Presswerk Krefeld GmbH & Co. KG,
  • Bharat Forge Aluminiumtechnik GmbH und
  • Hirschvogel Aluminium GmbH.

Die an dem Kartell beteiligten Unternehmen hatten sich im Zeitraum von April 2006 bis April 2018 insgesamt 23 Mal im Rahmen der sog. „Aluminium Forging Group“ getroffen. Bei den regelmäßig stattfindenden Treffen hatten sie sich über Kostenfaktoren und damit wesentliche Preisbestandteile (z.B. Ratio-Rabatte) ausgetauscht. Ziel der Absprachen war es etwaige Preissteigerungen für Aluminium, Energie und für die Umarbeitung des Aluminiums in ein geeignetes Schmiedevormaterial einfach an die Kunden weiterzugeben. Nicht alle Unternehmen waren über den gesamten Zeitraum an dem Kartell beteiligt.

Geschädigte sind alle Unternehmen, die die fraglichen Produkte während der Kartellperiode gekauft haben. Laut Bundeskartellamt sind insbesondere Zulieferer und Hersteller aus der Automobilindustrie und aus dem Motorradbereich betroffen. Es gibt aber auch eine Vielzahl von anderen Branchen, die betroffen sein können.

Wenn Ihr Unternehmen während der Laufzeit des Kartells ein betroffenes Aluminiumprodukt von einem Kartellmitglied gekauft hat, steht Ihnen möglicherweise ein Schadensersatzanspruch zu. Als Prozessfinanzierer können wir Sie bei der Durchsetzung Ihres Anspruches gegen die Kartellanten unterstützen. Bitte registrieren Sie sich hier ganz unverbindlich, damit wir Sie über weitere Schritte auf dem Laufenden halten können.

Registrieren Sie sich unverbindlich für Updates zu dem Fall

Auch können Sie bei eventuellen Fragen ganz unverbindlich einen unserer Experten kontaktieren.

Kontaktieren Sie mich unverbindlich

Mitglieder des Kartells

OTTO FUCHS Beteiligungen KG, Leiber Group GmbH & Co KG, Strojmetal Aluminium Forging GmbH, Presswerk Krefeld GmbH & Co. KG, Bharat Forge Aluminiumtechnik GmbH and Hirschvogel Aluminium GmbH

Zeitraum

April 2006 bis April 2018

Kontaktpersonen

✉️ Felix von Zwehl
✉️ Bruno Wagner

Weitere Informationen

Newsletter