Unternehmen

Arcopar , Arcofin , Arcoplus

Belgien

Beginn

November 2012

Fälle Arco

Die ARCO Gruppe ist eine genossenschaftlich organisierte Beteiligungsgesellschaft, deren größte Beteiligung die Anteile an dem französisch-belgischen Finanzdienstleister Dexia sind. Im Jahr 2011 wurde die Dexia Bank aufgespaltet und das Geschäft mit den faulen Krediten in eine sog. Bad Bank ausgelagert; dadurch haben die Aktien des Unternehmens annährend ihren ganzen Wert verloren. In Folge hat ARCO einen Insolvenzantrag gestellt, was zu einer Einziehung der Anteile von ARCO geführt hat. Die Liquidation von ARCO führt zu einem Totalverlust für die Anteilseigner von ARCO.

Deminor berät einer Gruppe von mehr als 2400 Anteilseignern von ARCO. Unsere interne Untersuchung hat ergeben, dass die Anteilseigner von ARCO über die Natur der Anlage und das Risiko im Zusammenhang mit der Anlage falsch informiert wurden.

Vor diesem Hintergrund hat Deminor im Namen der geschädigten Investoren Klage gegen die ARCO Group, Belfius Bank als Rechtsnachfolgerin des Teils von Dexia mit den werthaltigen Anlagen, Frau Francine Swiggers, der ehemaligen Geschäftsführerin von ARCO und den belgischen Staat erhoben. Der belgische Staat gab in der Zwischenzeit Pläne bekannt, die Anleger zu entschädigen.