search icon Hamburger icon Times icon Caret Down icon Quote Left icon Facebook icon Linkedin icon Linkedin icon box twitter icon Google plus icon Youtube icon Angle Left Icon Angle Right Icon Download Icon Hubspot Icon Align Justify Icon Angle Down Icon home Icon check Icon check Icon

Kartellklagen

Europäisches Staatsanleihen-Kartell de_DE

Geschädigte Anleger können unter Berufung auf die Entscheidung der Kommission Schadensersatz von den Mitgliedern des Kartells verlangen.
SHARE

Am 20. Mai 2021 verkündete die Europäische Kommission ihre lang erwartete Entscheidung im Handelskartell für europäische Staatsanleihen. Die Kommission hat festgestellt, dass Bank of America, Natixis, Nomura, RBS (jetzt NatWest), UBS, UniCredit und WestLB (jetzt Portigon) beim Erwerb und Handel von Staatsanleihen auf dem Primär- und Sekundärmarkt gegen EU-Kartellvorschriften verstoßen haben. Der Verstoß erfolgte zwischen den Jahren 2007 und 2011.

Gegen Nomura, UBS und UniCredit wurden Geldbußen in Höhe von 371 Mio. EUR verhängt. Gegen NatWest wurde gemäß der Kronzeugenregelung keine Geldbuße verhängt, da sie das Kartell gegenüber der Kommission aufgedeckt hat. Gegen Bank of America und Natixis wurde ebenfalls keine Geldbuße verhängt, da ihr Verstoß außerhalb der Verjährungsfrist lag. Portigon, die rechtliche und wirtschaftliche Nachfolgerin der WestLB, erhielt ebenfalls keine Geldbuße, da sie in dem Geschäftsjahr, das als Referenz für die Ermittlung der Geldbuße dient, keinen Nettoumsatz erzielte. Die Tatsache, dass gegen einige Mitglieder keine Geldbuße verhängt wurde, z. B. aufgrund eines Kronzeugenantrags, bedeutet nicht, dass sie seitens geschädigter Parteien nicht haftbar gemacht werden können.

Geschädigte Anleger können unter Berufung auf die Entscheidung der Kommission Schadensersatz von den Mitgliedern des Kartells verlangen. Deminor prüft mögliche Rückforderungsmöglichkeiten für geschädigte Investoren auf Grundlage dieser Entscheidung. Eine rechtskräftige Entscheidung der Kommission stellt das rechtswidrige Verhalten verbindlich fest und dient Opfern des Kartells als Grundlage für die Durchsetzung von Schadensersatzansprüchenvor nationalen Gerichten.

Deminor empfiehlt Anlegern schon heute, Handelsdaten zu ihren Käufen und Verkäufen von Staatsanlagen in dem Zeitraum zu sammeln. Gerne schauen wir uns diese an und ermitteln, ob Sie von dem Kartell betroffen sein können.

Registrieren Sie sich zu dem Fall (unverbindlich)

Namen der Unternehmen

Bank of America, Natixis, NatWest (RBS), Nomura, UBS, UniCredit, Portigon (WestLB)

Relevanter Zeitraum

2007 bis 2011

Kontaktpersonen

✉️ Charles Demoulin
✉️ Felix von Zwehl
✉️ Florine Verhaegen
✉️ Jasmin Hansohm

Weitere Informationen

Newsletter